Wissens- und Technologiekulturen

Ziel unserer Forschung ist es, die kulturellen Kontexte und Praktiken zu untersuchen, in denen Wissen und technologische Innovationen produziert werden.

Kontemporäre Forschungslandschaften verändern sich rasch, und traditionelle Rahmungen wie wissenschaftliche Disziplinen reichen nur mehr begrenzt aus, um die soziale Organisation der Wissensproduktion zu beschreiben. Zugleich wird die gesellschaftliche Verantwortung von Wissenschaft und Forschung zu einem immer wichtigeren Thema. Die Wissenschafts- und Technikforschung hat gezeigt, dass der kulturelle Kontext der Wissensproduktion untrennbar mit der Art des produzierten Wissens verbunden (ko-produziert) ist. Die Veränderung der alltäglichen Praktiken, in denen Wissen erzeugt wird, besser zu verstehen, ist daher wesentlich, um darüber diskutieren zu können, wie wissenschaftliche Institutionen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung besser gerecht werden können.

Die Forschung des Instituts hat innovative Ansätze entwickelt, um unterschiedliche Spielarten des Lebens und Forschens in der Wissenschaft zu analysieren. Dabei wurden sowohl traditionelle akademische Disziplinen, wie die Lebenswissenschaften oder die Soziologie, als auch Hybridkontexte wie die transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung oder Orte an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft untersucht. Unser Ziel dabei ist, durch empirische Forschung nicht nur zur konzeptionellen Weiterentwicklung der Wissenschafts- und Technikforschung beizutragen, sondern darüber hinaus auch weitere gesellschaftliche Fragestellungen im Blick zu behalten. So befassen wir uns beispielsweise mit der Temporalisierung und Projektifizierung der Forschung, mit Evaluierungs- und Bewertungspraktiken in den Wissenschaften oder mit der Rolle neuer Informations- und Kommunikationstechnologien in der Wissensproduktion (z.B. in der Verbreitung von Forschungsergebnissen).

Ausgewählte Publikationen

Felt, Ulrike. 2016. "Of time-scapes and knowledge-scapes: Re-timing Research and Higher Education." In New Landscapes and Languages of Higher Education, edited by Peter Scott, Jim Gallacher and Gareth Parry. Oxford: Oxford University Press.


Felt, Ulrike, Judith Igelsböck, Andrea Schikowitz, and Thomas Völker. 2016. "Transdisciplinary Sustainability Research in Practice: Between Imaginaries of Collective Experimentation and Entrenched Academic Value Orders."  Science, Technology & Human Values 41 (4):732-761. doi: 10.1177/0162243915626989.


Fochler, Maximilian. 2016. "Variants of Epistemic Capitalism: Knowledge Production and the Accumulation of Worth in Commercial Biotechnology and the Academic Life Sciences."  Science, Technology & Human Values 41 (5):922-948. doi: 10.1177/0162243916652224.


Fochler, Maximilian, Ulrike Felt, and Ruth Müller. 2016. "Unsustainable Growth, Hyper-Competition, and Worth in Life Science Research: Narrowing Evaluative Repertoires in Doctoral and Postdoctoral Scientists’ Work and Lives."  Minerva 54:175-200. doi: 10.1007/s11024-016-9292-y.


Fochler, Maximilian. 2016. "Beyond and between academia and business: How Austrian biotechnology researchers describe high-tech startup companies as spaces of knowledge production."  Social Studies of Science 46 (2):259-281. doi: 10.1177/0306312716629831.


Sigl, Lisa. 2016. "On the Tacit Governance of Research by Uncertainty: How Early Stage Researchers Contribute to the Governance of Life Science Research."  Science, Technology, & Human Values 41 (3):347-374. doi: 10.1177/0162243915599069.


Felt, Ulrike, Igelsböck, Judith, Schikowitz, Andrea and Völker, Thomas (2013) 'Growing Into What? The (Un-)disciplined Socialisation of Early Stage Researchers in Transdisciplinary Research', Higher Education 65/4: 511-524


Felt, Ulrike (ed) (2009) 'Knowing and Living in Academic Research. Convergence and Heterogeneity in Research Cultures in the European Context'  (Prague: Institute of Sociology of the Academy of Sciences of the Czech Republic)